Peenemünde 201809

Startseite, Hauptseite

Ich war mal wieder in Peenemünde mit der Truppe. Wir hatten erst Bedenken wegen dem Wetter bzw. der Trockeheit, aber es sah gut aus.

Freitag

Ich bin wieder mit Dirk und Kirsten mit dem Auto nach Peenemünde gefahren, Markus ist diesmal mit Frank gefahren. Die Baustelle auf der A11 ist wirklich nervig, die restlich Strecke war relativ gut. Gegen 17:30 Uhr waren wir dann an unserem Quatier.
Das Abendessen war im "Zum letzten Heller" angesagt, drei Bratheringe mit Bratkartoffel und einem großen Lübzer Schwarzbier. Danach war ein Spaziergang am Strand angesagt .

Samstag

Das Wetter war anfänglich nass und wurde dann trocken und sonnig. Mittags gab es lecker Grillfleisch mit Kartoffelsalat, danke an die Conny und Dirk. Ellen hat noch einen leckeren bunten Gemüsesalat gemacht, Danke.

Samstag war ein guter Starttag. Ich habe die  50, Black and White und Stephan One geflogen. Alles gut geflogen, die 50 ist leider nicht ganz sauber auf der Startbahn gelandet.

Die 50 ist auf 4xC6 gestartet und leider auf der Startbahn gelandet. Eine Flosse wurde beschädigt weil die Landung auf demBeton hart war. Die Flosse muss repariert werden.

Die Black and White ist auf einem C6-5 gestartet. Der Höhenmesser sagte 114m.


Die Stephan One ist auf einem BC80 gestartet, erstmal zwei Ausstosslandungen, Fallschirme und Elektronik eingebaut. Der BC80 wurde zusammen geschraubt und in die Modellrakete eingebaut. Die Modellrakete hat eine Höhe von 134m erreicht, deshalb sind beide Fallschirme gleichzeitig ausgeworfen worden.

Frank

Seine  gute Modellrakete ist geflogen und schlecht gelandet. Diese Modellrakete ist leider Totalschaden, die Zugseile hatte sich in der Modellrakete verfangen.

Marcus

Marucs hatte eine neue Modellrakete dabei, die Europa der Fa. Klima. Er war ganz schön aufgeregt, so das wir ihn mehrfach beruhigen mussten. Die Europa war gut gebaut, flog gut und landete perfekt.

Dirk

Dirk hatte diverse ältere Modellrakten dabei.

Abends gab es noch eine leckere Spaghetti mit Bolognese, Danke Kirsten.

Sonntag

Sonntag waren Frank, Kirsten, Dirk und ich auf dem Platz.

Ich habe die 35 mehrfach gestartet mit C6-7 und C6-5. Die Suche war etwas schwieriger wegen dem hohen Gras und Schilf, aber es klappte zum Glück.

Dirk

Die Rückfahrt war stressfrei, aber etwas länger weil wir die Hälfte der Strecke auf der Bundesstrasse, gegen 17:00 Uhr war ich wieder zu Hause, Danke an Dirk.

 


Stephan Günther, 1997-2018, letzte Änderung  19.09.2018, Datenschutzerklärung, DisclaimerPowered by GetSimple